Smile to go

Aug 04 2020 20 mins 25

Mit Freude & Leichtigkeit reden C. Manuela Schmickler und Stefanie Metzger über Gefühle, Ideen, Gesundheit und über persönliche Weiterentwicklung im Alltag. Stefanie ist Heilpraktikerin für Körper, Geist & Seele. C. Manuela Schmickler ist NLP-Coach, Querdenkerin und begeisterte Lösungsfinderin. Gemeinsam wollen sie Dir dabei ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Einfach. Inspirierend. Erfrischend. Mehr über die beiden Sprecherinnen kannst du unter folgenden Links erfahren: Stefanie Metzger: https://erkennen-fuehlen-handeln.de/ C. Manuela Schmickler: https://kinderwunschkinder.de/





Wie sehe ich mich, damit andere mich besser sehen?
Aug 11 2020
Wir alle wollen gesehen, geachtet und respektiert werden. Wir Menschen tuen alles Mögliche, um gesehen zu werden. Kinder sind darin besonders geschickt. Beachten wir sie nicht, kehren sie auch gerne mal die Monsterseite heraus. Im Gespräch zwischen Manuela und Juliane stellen die beiden fest, dass es bei den Erwachsenen gar nicht so viel anders ist. Sie schlüpfen in die unterschiedlichsten Rollen. Jede bringt ihre eigenen Zuschauer mit sich. Mal sind es unsere Kinder, der Partner, Kollegen, unsere Freude und andere mehr. Je nachdem wer uns gegenübersteht, so die Podcasterinnen, beeinflusst das unsere Art zu sprechen, unser Verhalten und auch die Wahl unserer Kleidung. Warum tun wir, was wir tun? Da stellt sich die Frage, welche Motivation hinter unseren Taten liegt? Warum bringen wir jemanden zum Beispiel Blumen mit? Wir nutzen etwas Schönes wie Blumen, damit deren Glanz auch auf uns abfärben möge. Doch anders herum geht es auch. Wer ist nicht schon mal ausgeflippt und hat sich wortstark Gehör verschafft, nur weil man sich nicht gesehen fühlte? Dem anderen einen ehrlichen Moment der Aufmerksamkeit zu schenken, wäre in so manch einem Fall vielleicht schon die Lösung.  Wir üben uns quasi in einem ständigen Spagat. Einerseits gilt es, die eigen Bedürfnisse zu beachten. Andererseits wollen wir auch die Erwartung anderer erfüllen. „Rede und dir kann geholfen werden“, kann in diesem Spannungsfeld der sprichwörtlichen „Rettungsanker“ sein.  Wo kannst du dich selbst mehr beachten? Wie kannst du dir gut tun, indem du dir Sichtbarkeit verschaffst? Schreib uns gerne deine Erfahrungen an [email protected] Wir schreiben dir auf jeden Fall zurück.   Auf folgenden Seiten kannst du mehr über sie erfahren: https://www.carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de Juliane Wanhoff: [email protected]


Mach mal Pause & lade den Akku wieder auf
Aug 04 2020 9 mins  
Wir alle wissen, dass eine Pause, und sei sie nur kurz, uns hilft, den Akku wieder mit frischer Energie aufzuladen. Dann haben wir neue Kraft für Ideen und Taten. Meist gehen uns die Aufgaben dann auch gleich viel schneller von der Hand.  Auch Pausen sind planbar Wären da nicht der innere Quatscher, der uns sagt: “Komm, das mach ich noch eben schnell zu Ende.“ Denn schwupp, ehe wir uns versehen, ist mal wieder eine halbe Stunde oder mehr vergangen. Stefanie schreibt sich morgens oft eine To-Do-Liste, damit sie an alles Wichtige für den anstehenden Tag denkt. Doch die Erinnerung an eine Pause wird nicht notiert. Dabei lassen sich auch Pausen gut planen, gestehen sich Manuela und Stefanie ein. In ihrem Gespräch fragen sie sich, wann ist eine Pause wirklich eine Pause? Muss man sich dafür ruhig hinsetzen oder zählt die Fahrt mit dem Rad von einem Termin zum nächsten auch schon als Pause? Das lässt sich nicht einfach mit ja oder nein beantworten. Bewegung tut uns gut und das zur Ruhekommen auch. Meist ist es eine Mischung aus mehreren Zutaten, die unseren Akku wieder aufladen. Was ist deine schönste Art Pause zu machen? Wie gut bekommst du kleine Auszeiten in den Tag integriert? Schreib uns gerne deine Erfahrungen an [email protected] Wir schreiben dir auf jeden Fall zurück.   Auf folgenden Seiten kannst du mehr über sie erfahren: Stefanie Metzger: https://erkennen-fuehlen-handeln.de https://www.carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de


Schönheit liegt im Auge des Betrachters
Jul 28 2020 20 mins  
Über Geschmack lässt sich nicht streiten. In dem Gespräch zwischen Manuela und der Fotografin Juliane wird schnell klar, dass Schönheit für jeden etwas Anderes ist. Ein Foto kann so manchen Aha-Effekt zu Tage fördern. Bei ihrer Arbeit beobachtet Juliane immer wieder, dass attraktive Menschen sich selbst nicht automatisch schön finden. Ganz im Gegenteil. Manchmal finden sie sich sogar ziemlich unschön. Andere wiederum sehen wohlwollend über vermeintlich körperliche Makel hinweg und finden sich schön. So gehen Juliane und Manuela in ihrem Gespräch der Frage nach, wie es zu diesen unterschiedlichen Sichtweisen kommen kann. Die Art und Weise wie man sich selbst sieht und wie andere einen sehen, kann ziemlich weit auseinanderklaffen. Mitunter ist das Selbstbild ziemlich kritisch. So kann es durchaus helfen, wenn jemand anderer dieses Bild in ein wohlwollenderes Licht rückt.  Manuela ist nicht nur Coach sondern, was viele nicht wissen, auch ausgebildete Typberaterin. Als solche kennt sie Parameter, mit denen sowohl Männer als auch Frauen ihre äußere Attraktivität steigern können. Doch sie gesteht ein, dass dieses Wissen in ihren Coachings nur eine untergeordnete Rolle spielt. In den meisten Fällen geht es eher um die Frage nach mehr innerer Sicherheit. Auch wenn die Garderobe uns im außen Schutz bietet und ein Bild zeigt, wie wir gesehen werden wollen, so ist sie dennoch kein Garant dafür, wie schön wir uns finden. So kommen Manuela und Juliane auf viele Facetten zu sprechen, die sich rund um das Schönsein und Schönfinden ranken.   Was macht Menschen und Dinge für dich schön? Was findest du spontan an dir selbst schön? Schreib uns gerne deine Erfahrungen an [email protected] Wir schreiben dir auf jeden Fall zurück.   Auf folgenden Seiten kannst du mehr über sie erfahren: https://www.carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de Juliane Wanhoff: [email protected]





Vorsorgeuntersuchung & Laborwerte
Jul 14 2020
Ab einem bestimmten Alter wird uns von Ärzten und Krankenkassen geraten, regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung zu gehen. Je früher eine Krankheit erkannt wird, so die weitläufige Argumentation, desto eher kann etwas gegen sie unternommen werden. Unser Gesundheitssystem ist überwiegend darauf ausgerichtet, Krankmachendes aufzuspüren. Bei Vorsorgeuntersuchungen werden bestimmte Werte überprüft. Weichen sie von der Norm ab, ist das oft Grund zur Besorgnis. Dabei ist jeder Mensch anders. So kann es vorkommen, dass Werte nicht dem Standard entsprechen und der Mensch sich dennoch wohlfühlt. Auch kommt es vor, dass Symptome beklagt werden und alle geprüften Werte sind unauffällig. In solchen Fällen heißt es dann gerne: „Alles nur psychosomatisch.“ Als Heilpraktikerin gibt Stefanie zu bedenken, dass die Normwerte immer wieder angepasst werden. Sie spricht darüber, warum diese Anpassung aus ihrer Sicht auch bedenklich sein kann.  Das Gesundheitssystem ist eine riesige Maschinerie, in denen Ärzte oft gar nicht so frei agieren können, wie sie möchten. Daher schlägt Manuela eine Bresche für sie. Häufig sind Untersuchungen zeitlich so eng terminiert, dass ein ausführlicher Austausch und eine tiefgreifende Spurensuche nach dem Ursprung von Symptomen nicht möglich sind. Selbst wenn ein Arzt sich die Zeit dafür nimmt, bekommt er das oft nicht entsprechend vergütet.  Gesundheit ist für die beiden Sprecherinnen viel mehr als nur die Abwesenheit von Krankheit. Daher ist für sie Selbstverantwortung das A und O. Jeder kann viel tun, damit es ihm gut geht.   Wie gehst du mit dem Thema Vorsorgeuntersuchung um? Was tut dir körperlich, geistig und seelisch gut? Schreib uns gerne deine Sichtweise an [email protected] Wir schreiben dir auf jeden Fall zurück.   Auf folgenden Seiten kannst du mehr über die Podcasterinnen erfahren: Stefanie Metzger: https://erkennen-fuehlen-handeln.de https://www.carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de


Mit Engeln sprechen -Humbug oder Top-Adresse?
Jul 07 2020 18 mins  
„Du bist ein Engel“, sagen wir voll Verzückung, wenn jemand etwas besonders Gutes oder Schönes für uns gemacht hat. Doch wie normal oder befremdlich ist es, wenn wir im Alltag mit geistigen Engeln? Mal ehrlich, wer hat nicht schon mal seinen Schutzengel um Beistand gebeten, wenn es darum ging, etwas Schwieriges zu meistern. Für Stefanie und Manuela ist das inzwischen mehr und mehr eine Gewohnheit geworden. In unserm Gespräch bekennt Stefanie, dass sie einen guten Kontakt zur spirituell-geistigen Welt hat. Sie erzählt, was und wie sie Engel wahrnimmt. Auch Manuela spricht mit Engeln. Hat sie etwas verlegt, so bittet sie laut die „Findeengel“, ihr beim Auffinden eines verlegten Gegenstandes zu helfen. Sie ist jedes Mal wieder aufs Neue verblüfft, wie schneller sie das Gesuchte entdeckt, wenn sie um diese geistige Unterstützung bittet. Alles nur Humbuck? Doch offen gesagt, ist den beiden Podcasterinnen solches Denken egal. Ihre guten Erfahrungen bestärken sie darin, wann immer es für sie hilfreich ist, um geistige Unterstützung zu bitten. In ihrem Gespräch wird klar, dass Offenheit die Kommunikation mit Engeln erleichtert. Es lohnt sich also, so Stefanie, einfach mal auszuprobieren, ob Engel in der einen oder anderen Situation gute Helfer sein können. Wie bei vielem macht bekanntlich die eigene Erfahrung erfahrener. So ermutigen die beiden Sprecherinnen, sich einfach auf das nicht Sichtbare um uns herum einzulassen.  Wie nimmst du Engel im Alltag wahr? Welche wundervollen Erfahrungen hast du schon mit Engeln machen können? Schreib uns gerne deine Geschichte an [email protected] Wir schreiben dir auf jeden Fall zurück. Auf folgenden Seiten kannst du mehr über sie erfahren: Stefanie Metzger: https://erkennen-fuehlen-handeln.de https://www.carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de


Loslassen - Wenn Freundschaften sich wandeln
Jun 30 2020 19 mins  
Loslassen „eigentlich“ die einfachste Sache der Welt. Und doch tun wir Menschen uns damit häufig schwer. Besonders dann, wenn Umstände und Freundschaften sich verändern, wandeln und losgelassen werden wollen. In dieser Folge unterhält sich Manuela mit der Fotografin Juliane Wanhoff darüber, wie es bei ihr ums „Loslassen“ bestellt ist und wie schwer oder leicht sie es damit hat. Sie sprechen darüber, wie sie auch schon unfreiwillig dazu gezwungen wurden, einen Freund, eine Freundin loszulassen. Manchmal ging eine Reihe von Missverständnissen voraus oder der andere meldet sich einfach nicht mehr. Was auch immer der Auslöser gewesen war, es ist der Beginn des Loslassens.  Emotionen als Wegweiser Die beiden Sprecherinnen entfalten eine spritzig leichte Unterhaltung und erzählen von ihren Wünschen zu bewahre, um am Ende doch loszulassen. Wäre der Mensch einem zuvor nicht einmal wichtig gewesen, wäre das Loslassen ja auch keine große Sache. So kann es passieren, dass man den anderen eher festhalten als ziehen lassen möchte. Ein Ticket für den Loslasszug Meist passiert das Loslassen nicht mit einem „Big-Bang“. Viel eher gleicht es einem Prozess. Denn oft wird gehofft, so die beiden Podcasterinnen, dass die Person sich doch noch wieder meldet, und dass es weitergeht, mit den gemeinsamen Streifzügen durchs Leben. Geschieht das jedoch nicht, so hat Juliane für sich einen Weg gefunden, mit der Situation leichter umzugehen. Sie erzählt, wie sie den „Loslasszugs“ für sich entdeckt hat. Diese einfache mentale Methode hilft ihr, wieder frei zu werden und Platz für neue Begegnungen zu schaffen.  Wie war es für dich, als sich das Ende einer langjährigen Freundschaft abzeichnete und du zum Loslassen aufgefordert wurdest? Auch wenn es anfänglich vielleicht schwer war, was hat es dir leichter gemacht loszulassen? Schreib uns deine Geschichte an [email protected] Wir antworten auf jeden Fall.   Auf folgenden Seiten kannst du mehr erfahren: https://www.carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de






Ändere deine Gewohnheiten & du machst neue Erfahrungen
Jun 09 2020
Gewohntes immer mal wieder anders zu machen, hält uns geistig fit. So ist es spannend zu beobachten, wie anders es sich anfühlt, die Armbanduhr mal am anderen Handgelenk als sonst zu tragen. Oder wie wir uns neue orientieren, wenn wir in einem anderen Lebensmittelgeschäft unseren Einkauf erledigen. Gut, es braucht dann vielleicht etwas mehr Zeit. Doch manchmal schafft es auch die Möglichkeit, Neues zu entdecken. Es ist spannend zu beobachten, welche anderen Eindrücke sich zeigen, wenn wir die gewohnte Joggingstrecke oder Runde mit dem Hund einfach mal anders herum gehen als sonst. Eigentlich sind wir Menschen eher bequem. Wenn es irgendwie geht, dann verändern wir Gewohnheiten tendenziell nicht oder nur ungern. Aus diesem Grund haben es sich Stefanie und Manuela zur Gewohnheit gemacht, immer mal wieder in ihrem Alltag etwas zu variieren. Manuela experimentiert gerne mit Essgewohnheiten. Sie beobachtet, dass sich damit auch der Geschmack verändern lässt. Stefanie nutzt nun mehr das Fahrrad, statt das Auto. Sie stellt fest, dass die zusätzlichen Sporteinheiten ihr gut tun. Auch entdeckt sie, dass sie leichter Abkürzungen fahren kann, als zuvor mit dem Auto. Neuentdeckungen und neue Erfahrungen lösen bei den beiden Frauen oft sogar Glücksgefühle aus. Wie ist das bei dir? Schreibe den beiden Podasterinnnen, welche Gewohnheiten du verändert hast und was dadurch für dich anders wurde und vielleicht sogar besser und schöner. Ihre gemeinsame E-Mail-Adresse lautet [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort.   Auf folgenden Seiten kannst du mehr über sie erfahren: Stefanie Metzger: https://erkennen-fuehlen-handeln.de https://www.carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de


Bleib optimistisch - dir wird geholfen
Jun 02 2020
Du machst und tust. Probierst Neues aus. Erfindest dich neu. Verlässt deine Komfortzone. Doch die erhofften Ergebnisse lassen auf sich warten. Solche Situationen sind zum Haareraufen. Da wird die Geduld ganz schön auf die Probe gestellt. Kennst du das auch? Stefanie und Manuela sprechen in dieser Episode darüber, was ihnen in solchen Situationen geholfen hat, optimistisch zu bleiben oder es wieder zu werden. Sie geben zu, dass es durchaus helfen kann, den Frust oder den Ärger aus sich raus zu lassen und konkret benennen, was genau sie stört. Das kann bereits sehr befreiend sein. Häufig kann der Frust dann leichter gehen, wenn er endlich angenommen wurde, statt ihn immer und immer wieder nur beiseitezuschieben. Auch kehrt dann oft eine Ruhe ein, die einen irgendwie sanfter werden lässt, beobachten die beiden Podcasterinnen. Mitunter lässt sich spüren, dass wir nicht alleine sind, obgleich niemand im Raum ist, und dass wir ganz sanft geführt werden. Solche Erfahrungen haben etwas Magisches. Wer aufhört zu kämpfen und sich für diese unsichtbare Führung öffnet, kann Erstaunliches erleben. Es können sich neue Wege und Lösungen zeigen, an die zuvor nicht gedacht wurde. Mit dem Verstand ist es nicht immer zu verstehen, warum Situationen so sind, wie sie sind. Manchmal verstehen wir erst viel später den Sinn und sind dann sogar dankbar, dass alles genauso gekommen ist, wie es ist.   Wenn du magst, dann schreib den beiden Sprecherinnen deine Geschichte, bei der du trotz aller Widrigkeiten optimistisch geblieben bist und sich eine unerwartete Lösung zeigte. Die gemeinsame E-Mail-Adresse der beiden Podcasterinnen lautet [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort.   Auf folgenden Seiten kannst du mehr über sie erfahren: Stefanie Metzger: https://erkennen-fuehlen-handeln.de https://www.carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de




Du bist was du isst
May 19 2020 23 mins  
Grundsätzlich wissen wir intuitiv welche Lebensmittel gut für uns sind. Wir wissen meist wovon wir eher mehr essen sollten und was wir besser weglassen. Gleich zu Beginn der Unterhaltung zieht Manuela den Vergleich zum Auto. „Beim Auto, so sagt sie, ist es uns klar, dass wir in einen Benziner keinen Diesel tanken, und dass wir das richtige Öl einfüllen, damit der Motor schnurrt wie ein Kätzchen.“ Doch die Verlockungen nach Naschereien, Fastfood oder Mixgetränken zu greifen ist allgegenwärtig. So kann die Ausnahme ehe wir uns versehen zur Gewohnheit werden, die irgendwann gar nicht mehr hinterfragt wird.  Dabei gibt es viele leckere und gesunde Alternativen. Ein wahrer „Rohrputzer“ ist frisch gepresster Selleriesaft. Morgens auf nüchternen Magen genossen ist er ein Frischekick für alle Körperzellen. Auch Obst und frisches Gemüse sind gesunde Powerpakete, die uns stark und fit machen. Ein Apfel, eine Banane oder eine Hand voll Erdbeeren zwischendurch sind einfach lecker. Diese Art Fastfood hellt die Stimmung auf und macht gute Laune.  Welche Erfahrungen machst du mit deinen Essgewohnheiten? Wie fühlst du dich nach dem Essen? Welches Obst und Gemüse kennst du zwar, hast es aber bislang noch nicht ausprobiert und wartet förmlich darauf, von dir entdeckt zu werden? Teile deine Gedanken und Erfahrungen mit den Podcasterinnen. Stefanies und Manuelas gemeinsame E-Mail-Adresse lautet [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort.   Auf folgenden Seiten kannst du mehr über die Podcasterinnen erfahren: https://www.carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de Stefanie Metzger: https://erkennen-fuehlen-handeln.de





Glücksinseln im Alltag
May 05 2020 29 mins  
Dieses Mal habe ich mich mit der Schul-Konrektorin Bettina Lanzerath vor dem Podcast-Mikrofon getroffen. Bettina ist eine bodenständige Frau, mit dem Herzen am rechten Fleck. Sie ist sechsfache Mama, stellvertretende Rektorin an einer Realschule im Kreis Ahrweiler und hat viele Interessen. Das Glücklichsein ist für sie ein facettenreiches Thema. In ihrem Leben gibt es viele Inseln des Glücks. Auf ihrer wichtigsten Glücksinsel sind ihre sechs Kinder. Dann gibt es da noch ihre Berufsinsel. Die Insel mit ihrem Lebenspartner, der Herkunftsfamilie, der Freunde und andere mehr. Ihr Alltag kommt für sie einem „Inselhopping“ gleich. Da stellt sich die Frage, ob sie mit einem Speetboat, einem Ruderboot oder zur Entschleunigung mit einem Floß unterwegs ist, um alles unter einem Hut zu bekommen. Höre rein in die lockere Unterhaltung und lass dich von den Glücksstrategien einer top strukturierten sechfach-Mama und Powerfrau mit Herz inspirieren. Was sind deine Inseln des Glücks? Lass mich daran teilhaben, wie du deine Momente des Glücks kreierst. Vielleicht hast du sogar Lust eine Auszeit vom Alltäglich zu nehmen, und mit mir über deine Momente des Glücks bei einer Tasse Tee oder Kaffee zu plaudern. Meine E-Mail lautet [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort. Wir hören oder lesen uns. Alles Liebe Manuela NLP-Coach, Querdenkerin & Lösungsfindern Auf folgenden Seiten kannst du mehr über Manuela erfahren: https://www.carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de


Müllmacher im Alltag - Unsere Erfahrungen mit Nachhaltigkeit
Apr 28 2020 22 mins  
„Weniger ist oft mehr“, das gilt vor allem beim Müll. Welcher Otto-Normal-Verbraucher braucht ihn schon? Die beiden Podcasterinnen sprechen darüber, wie sie es in ihrem Alltag schaffen, Müll zu vermeiden. Auch reden sie darüber, dass trotz aller Vorsätze so manche Tücke damit verbunden sein kann. Manchmal lässt sich Müll ganz leicht vermeiden. Manchmal leider auch nicht. Doch der Trend geht immer mehr in Richtung Recycling und Verpackungen weglassen, wo es geht, so die Beobachtung von Manuela und Stefanie. Wiederverwertbaren Bioabfall und Kompost haben Konjuktur. Die beiden Frauen sind erstaunt, wieviel verrotteterer Abfall täglich im Haushalt anfällt, der nun gar nicht mehr in die Restmülltonne wandert. Auch hat die Flut an Plastiktüten nicht nur abgenommen, sondern sich bei ihnen fast auf Null reduziert. Zudem fällt ihnen auf, dass immer mehr Leute Umverpackungen nach dem Kauf gleich im Geschäft lassen. Somit ist Müllvermeidung längst kein Einzelphänomen mehr. Jeder ist gefordert und kann einen wertvollen Beitrag leisten. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ideen sind gefragt, wie aus dem was weggeworfen wird etwas Neues entstehen kann. Wie schaffst du es, in deinem Alltag nachhaltig Müll zu vermeiden? Was ist dein Best-off Tipp? Die beiden Podcasterinnen freuen sich, wenn du ihnen deine Erfahrungen an ihre gemeinsame E-Mail [email protected] schreibst. Sie antworten dir auf jeden Fall. Auf folgenden Seiten kannst du mehr über die Podcasterinnen erfahren: Stefanie Metzger: https://erkennen-fuehlen-handeln.de  C. Manuela Schmickler https://www.carmen-manuela-schmickler.de


Mystik oder Aberglaube
Apr 21 2020 23 mins  
„Toi, toi, toi!“ Mit diesem Spruch hast auch du bestimmt schon jemandem mal Glück und gutes Gelingen gewünscht. Auch Sternschnuppen am Nachthimmel haben schon so manchen Wunsch im Stillen formulieren lassen. Der Aberglaube kennt viele Bräuche und Symbole. Mal sollen sie das Gute verstärken und mal Unheil abwenden. Schnell wird in der Unterhaltung von Stefanie und Manuela klar, dass sie das Mystische, Unerklärliche im Leben noch weit mehr fasziniert. Anders als beim Aberglauben sind mystische Erfahrungen tiefgreifender. Sie lassen sich nicht mit dem Verstand erfassen. Doch sie haben eine Präsens, die nicht zu leugnen ist. Solche Erfahrungen lassen sich nicht erzwingen. Sie geschehen einfach. Jeder, so die Überzeugung der beiden, macht auf seine ganz eigene Weise Erfahrung mit dem, was sich nicht wirklich fassen und erklären lässt. So kommen die beiden Podcasterinnen sogar auf die pflanzlichen Heilessenzen der Spagyrik zu sprechen. Warum uns Menschen manche Pflanzen heilen und gesund machen, ist mit dem Verstand nicht immer nachvollziehbar. Dann hilft es, sich zurückzunehmen, loszulassen und darauf zu vertrauen, dass wir von etwas Großartigem und unendlich Liebevollem geführt werden. Was hat sich für dich auf unerklärliche Weise schon mal zum Guten gewendet, obgleich die Vorzeichen ganz anders standen? Manuela und Stefanie wäre es eine besondere Freude, wenn du ihnen deine Erfahrungen schreibst. Ihre gemeinsame E-Mail-Adresse lautet [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort.   Auf folgenden Seiten kannst du mehr über die Podcasterinnen erfahren: Stefanie Metzger: https://erkennen-fuehlen-handeln.de C. Manuela Schmickler https://www.carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de


Wenn Mangel sich in Fülle wandelt ist das Glück zuhause
Apr 14 2020 23 mins  
Heute habe ich meine liebe Kollegin und Freundin Namiah Beatrix Bauer eingeladen, um mit ihr über das Thema Glück zu sprechen. In unserer Unterhaltung erfährst du, wie sich ein Gefühl des Mangels und der ungestillten Sehnsucht in etwas Kraftvolles wandelt. Manchmal läuft es im Leben nicht nach Plan. Dann wird gehadert, gelitten und die Frage nach dem "Warum" gestellt. So erging es auch Namiah. Sie erzählt dir, in welche Tiefen sie ihre stille Sehnsucht geführt hat. Auch erfährst du, wie sie diesen Mangel in etwas Starkes und Kraftvolles wandeln konnten, als sie bereit war, nicht mehr gegen ihren Schmerz anzukämpfen. Im Gegenteil, er war ihr Türöffner für ihre heutige Berufung als Kinderwunschberaterin, Seelenbotschafterin und Buchautorin. Durch ihr Buch „Freudensprung – wie dein Wunschkind leichter zu dir kommt“ haben wir uns kennen gelernt. Wir sind zwei Kinderwunschberaterin, die einen ähnlichen Weg gegangen sind und jede von uns hat ihre ganz besonderen Fähigkeiten dabei entwickelt. Welcher Stolperstein in deinem Leben hat sich mit der Zeit in etwas Gutes  gewandelt und hat dir ganz unerwartete Glücksmomente beschert?  Schreib mir deine Mutmachgeschichte an [email protected] Vielleicht hast du sogar Lust eine Auszeit vom Alltäglich zu nehmen, und mit mir über deine Momente des Glücks zu plaudern.  Ich freue mich darauf. Wir hören oder lesen uns. Alles Liebe C. Manuela NLP-Coach, Querdenkerin & Lösungsfindern Auf folgenden Seiten kannst du mehr über die Podcasterinnen erfahren: C. Manuela Schmickler https://www.carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de Namiah Beatrix Bauer: https://namiahbauer.de/namiah-bauer Buch: Freudensprung – wie dein Wunschkind leichter zu dir kommt https://namiahbauer.de/freudensprung


1. Jubiläum - Die 25. Folge von Smile to go
Apr 07 2020 21 mins  
Es ist kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht. Inzwischen haben sich Manuela und Stefanie 25. Mal vor dem Mikrofon getroffen. Dabei haben sie ein buntes Potpourri an Themen angesprochen. Meist sind es Themen aus dem Alltag. Auch sie haben schon so manche Hürde nehmen müssen. Ausprobieren, machen, verbessern und auf jeden Fall an der Sache dranbleiben, ist das Erfolgsgeheimnis von den beiden Podcasterinnen. Die aktuelle weltweite Herausforderung, die Corona mit sich bringt, verändert auch ihren Alltag. Wie alle, sind auch sie angehalten zu Hause zu bleiben. „Die täglichen Routinen sind nun andere“, sagt Stefanie. Die Welt scheint derzeit eine Atempause zu machen, beobachten beide. Flugzeuge bleiben am Boden, Autobahnen sind leer, es wird viel mehr Zeit mit der Familie verbracht. Wer hätte gedacht, dass Homeoffice für viele eine gute Arbeitsalternative ist. Manuela genießt das derzeitige sanfte in den Tag hineingleiten. Stefanie stellt fest, dass der Alltag funktioniert, wenn man offen ist für neue Konzepte. Somit bringt der Virus, der uns dieser Tage alle in Atem hält, auch so manches Gute mit sich. Zudem kann jeder viel tun, um fit und gesund zu bleiben. Der Online-Kongress von Stefanie zum Thema „Naturmedizin und innere Apotheke“ kommt somit genau zur richtigen Zeit. Wenn du dich noch anmelden möchtest so folge diesem Link. https://naturmedizinkongress.erkennen-fuehlen-handeln.de/. Was hast du in letzter Zeit alles geschafft und ist es wert, dass es gefeiert wird? Schreib es den beiden Sprecherinnen und sie feieren mit dir deinen Erfolg. Ihre gemeinsame E-Mail-Adresse ist [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort.  Auf folgenden Seiten kannst du mehr über die Podcasterinnen erfahren: Stefanie Metzger: https://erkennen-fuehlen-handeln.de C. Manuela Schmickler https://www.carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de


Die Geschichte vom schönen Herzen
Mar 31 2020 14 mins  
Kennst du das Gefühl, nicht perfekt zu sein? Irgendetwas scheint es immer zu geben, was noch verbessert und verschönert werden kann. Viel zu oft glauben wir, dass wir erst Erfolg und Liebe verdienen, wenn wir alles perfekt machen. Das Perfekte und Makellose versetzt uns ins Staunen. All zu leicht stehen wir dann wie erstarrt davor und fühlen uns ganz klein, weil wir glauben, dass wir selbst alles andere als perfekt sind. Dabei übersehen wir, dass es viel mehr Nähe und Herzenswärme schafft, wenn wir die Ecken und Kanten, die Lücken und Furchen zulassen. Sie erzählen ihre eigenen Geschichten. Menschen sind oft viel interessanter, die Hindernisse und Hürden überwunden haben, als jene, bei denen alles geradlinig verläuft. Wer sich traut, zu seinem Nichtperfektsein zu stehen, der kann ganz neue Freiräume entdecken. Die Geschichte vom schönen Herzen lädt ein, darüber nachzudenken, wie viel Kraft, Trost und Lebensfreude es mit sich bringt, wenn wir uns annehmen, so wie wir sind. Schon jetzt sind wir liebenswert und perfekt. Das brauchen wir uns nicht erst zu erarbeiten. Also, lehne dich zurück und lasse dich von der wunderbaren Geschichte vom schönen Herzen verzaubern. Vielleicht magst du Manuela und Stefanie schreiben, auf welche Weise dir schon Herzenswärme begegnet ist, ohne dass du etwas Besonders dafür leisten brauchtest? Ihre gemeinsame E-Mail-Adresse ist [email protected] Wir freuen uns, mit dir verbunden zu sein. In diesem Sinne hören oder lesen wir voneinander. Alles Liebe Manuela  Auf folgenden Seiten kannst du mehr über die Podcasterinnen erfahren: C. Manuela Schmickler https://www.carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de Stefanies Kongress Naturmedizin und innere Apotheke startet am 1. April 2020 und geht bis zum 8. April 2020. Wenn du dich anmelden möchtest, dann führt dieser Link zur Kongress-Website https://naturmedizinkongress.erkennen-fuehlen-handeln.de/.




Digital-Diät - Eine Auszeit von Handy, PC, Facebook & Co.
Mar 10 2020 25 mins  
Als moderne Menschen sind wir heute immer und überall erreichbar. Mit nur wenigen Klicks stehen uns unzählige Informationen zur Verfügung. Inzwischen ist es in unserer Gesellschaft ganz normal, das Handy ständig dabei zu haben. Es ist Teil des digitalen Alltags, mal eben die E-Mails und Sprachnachrichten zu checken. Doch was macht das mit uns? Manuela beobachtet, dass es ihre Familie lästig findet, wenn sie nicht erreichbar ist. Auch beobachtet sie, dass nahezu an allen Orten mal eben das Handy gezückt wird, um zu sehen, was an anderen Orten in der Welt passiert. Besonders wenn Menschen alleine am Tisch, im Bus, im Wartezimmer oder im Restaurant sitzen, beobachtet sie, dass das Handy gerne schon mal als Ersatzbegleiter dient. Da stellt sich die Frage, ob wir es überhaupt noch aushalten können, mal nicht „on“ sondern „off“ zu sein? Ein Handy macht einerseits flexibel, doch macht Stefanie auch die Erfahrung, dass Verabredungen nicht mehr so verbindlich eingehalten werden. Da wird gerne noch mal schnell geschrieben, dass man sich verspätet. In Zeiten ohne Handy war das anders, sagt Stefanie. „Wenn ich mich früher mit Freunden verabredet hab, dann waren alle zur vereinbarten Zeit da“, erinnert sie sich. Für beide Podcasterinnen ist es ein No-Go, wenn jemand während einer Unterhaltung sein Handy zückt, nur weil es gerade mal wieder gepingt hat. Doch sind sich beide auch darüber einig, dass die moderne Kommunikation viele Vorteile hat. Selbst ihre Bekanntschaft hat mit einer E-Mail begonnen. Sowohl Handy und PC, als auch die viele Social-Media-Kanäle machen es leicht, miteinander in Kontakt zu kommen. Dabei ist der persönliche Austausch von Mensch zu Mensch für die Sprecherinnen nach wie vor unersetzlich. Es kommt eben auf das rechte Maß an, wenn die vielfältigen Kommunikationswege heute genutzt werden. Sich ab und an eine bewusste digitale Auszeit zu gönnen, kann helfen zu entschleunigen. Wie sieht es bei dir aus? Hast du schon einmal eine Digital-Diät gemacht? Wie ist es dir dabei ergangen und wie haben deine Mitmenschen darauf reagiert? Schreibe den beiden Podcasterinnen. Ihre gemeinsame E-Mail-Adresse ist [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort. Wir hören oder lesen uns. Alles Liebe Stefanie & Manuela   Auf folgenden Seiten kannst du mehr über die Podcasterinnen erfahren: Stefanie Metzger: https://erkennen-fuehlen-handeln.de C. Manuela Schmickler https://www.carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de


Beschwingt durchs Leben auf Highheels & Easytretern
Mar 03 2020 21 mins  
Ein Schuh gibt einem Outfit den letzten Schliff. Er ist oft das Zünglein an der Waage, ob die Garderobe lässig, fein oder langweilig bis schäbig wirkt. Mit einem guten Schuh lässt sich ein einfaches Outfit adeln. Wenn es ums Aussehen geht, so kommen wir Frauen an der Frage, ob wir lieber hohe oder flache Schuhe tragen kaum vorbei. Siegt die Vernunft und die Bequemlichkeit, dann sind es eindeutig die Flachtreter, die das Rennen machen. Stefanie gibt ihnen eindeutig den Vorzug. Ein Alltag auf hohen Schuhen ist für sie undenkbar. Obgleich sie zugesteht, dass der Gang von uns Frauen aufrechter und femininer wirkt, wenn wir hohe Schuhe tragen. Doch die Fußstellung ist beim Tragen von Highheels für sie so unnatürlich, dass die Heilpraktikerin in ihr gegen diese Schuhwahl rebelliert. Manuela ist da gerne auch mal unvernünftig. Als Businessfrau hat sie im Büro jahrelang gerne hohe Schuhe getragen. Sie mag den aufrechten, beschwingten Gang. Allerdings gesteht sie zu, dass sie hohe Schuhe nur dann trägt, wenn sie viel sitzen kann. Zudem räumt sie ein, dass es natürlich einen Unterschied macht, wie hoch der Absatz ist. Doch steht ein besonderes Event an, wie Theaterbesuche oder Hochzeiten, trägt sie gerne schicke Pumps. Außergewöhnlich mag sein, dass sie dann mit ihren Füßen vorher spricht. Sie erklärt ihnen gewissermaßen vorab ihr Vorhaben und holt sich so das Ok von ihnen ab. Sie hat mit dieser Methode hervorragende Erfahrungen gemacht und schon bis in den Morgen auf Highheels getanzt. Die Crème de la Crème ist für Manuela und Stefanie, wenn sie barfuß laufen können. Beide lieben den direkten Bodenkontakt. Wenn Manuela energetisch mit ihren Klienten arbeitet, zieht sie meist ihre Schuhe aus. Dann fühlt sie sich mit der Erde noch mehr verbunden. Für Stefanie gibt es nichts Schöneres als barfuß mit ihrem Sohn zum Spielplatz zu laufen. Es birgt für beide ein Gefühl von Freiheit. Solche Momente sind Lebensfreude pur. Lass dich von der spritzigen Unterhaltung der beiden Podcasterinnen über das Für und Wider von Highheels & Fachtretern mitnehmen. Die beiden freuen sich, wenn du ihnen schreibst, auf welchen Sohlen du gerne unterwegs bist. Ihre gemeinsame E-Mail-Adresse ist [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort.  Wir hören oder lesen uns. Alles Liebe Stefanie & Manuela   Auf folgenden Seiten kannst du mehr über die Podcasterinnen erfahren: Stefanie Metzger: https://erkennen-fuehlen-handeln.de C. Manuela Schmickler https://www.carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de



Wie wäre es mal mit Nichtstun?
Feb 25 2020 26 mins  
„Was ist eigentlich Nichtstun?“, fragen sich Stefanie und Manuela gleich zu Beginn ihrer Unterhaltung. Geht das überhaupt? Selbst wer als „Couch-Potato“ auf dem Sofa sitzt und sich dem Nichtstun hingibt, tut ja genau genommen doch etwas. Also, egal wie wir Menschen es drehen und wenden, wir sind stets mal mehr und mal weniger aktiv.  In dieser Episode geht es daher darum, mal weniger zu tun. Denn wie heißt es so trefflich: „In der Ruhe liegt die Kraft.“ Das ist nicht nur ein flotter Weisheitsspruch, sondern ein wertvoller Hinweis für all jene, die sich im Hamsterrad der Daueraktivitäten gefangen fühlen. Dabei ist es ganz leicht, immer mal wieder Ruhepausen über den Tag zu verteilen. Zum Beispiel berichten die beiden Sprecherinnen über ihre Erfahrungen, ganz ohne Radiogedudel im Auto unterwegs zu sein. Überhaupt haben die beiden ganz unabhängig voneinander ihren Fernseh- und Nachrichtenkonsum reduziert. Ihnen ist wichtig, nicht einfach nur mit Infos und Werbung wahllos vollgequasselt zu werden. Sie wählen lieber gezielt das aus, was sie hören wollen. Und wenn es wichtig ist, so ihr Credo, erfahren sie es ohnehin. Wer sich mit Ruhe beschäftigt, der kommt am Meditieren nicht vorbei. In solchen Momenten der Stille fällt Manuela gelegentlich auf, dass in ihrem Kopf ein ziemliches Gequatsche ist, das ruhiger werden möchte. Die Aufmerksamkeit auf den Atem zu richten, macht es für sie leichter, ruhig zu werden. Stefanie geht sogar einen Schritt weiter. Sie möchte gerne mal an einer mehrtägigen Vipassana-Meditation teilnehmen. Das ist eine der ältesten Meditationsformen überhaupt und kommt aus dem Buddhismus. Dabei geht es darum, in der Stille zu verweilen und sich zu öffnen, um die Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind. Immer mal wieder still zu sein, ist eine gute Übung, um Frieden mit sich selbst zu schließen. Wer Stille und Alleinsein gut annehmen kann, der ist meist auch friedlich mit anderen. Stille heilt und der Trubel des Alltäglichen bläht sich deutlich weniger auf. Stille lässt sich nur erfahren, wenn man sich darauf einlässt. Es mag die unterschiedlichsten Wege geben, Still zu werden. Doch am Ende ist Stille immer das, was sie ist – still. Lass dich von Manuelas und Stefanies Gespräch inspirieren. Die beiden freuen sich, wenn du ihnen schreibst, wie du still wirst und was das Nichtstun und Stillsein mit dir macht. Ihre gemeinsame E-Mail-Adresse ist [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort.  Wir hören oder lesen uns. Alles Liebe Stefanie & Manuela  Auf folgenden Seiten kannst du mehr über die Podcasterinnen erfahren: Stefanie Metzger: https://erkennen-fuehlen-handeln.de C. Manuela Schmickler https://www.carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de


Wischen, putzen, lüften - Frühjahrsputz schafft Ordnung im Geist
Feb 18 2020 16 mins  
Stefanie hat sehr gelacht, als Manuela ihr dieses Thema bereits zu Jahresbeginn als Podcast-Episode vorschlägt. Für sie steht der Frühjahrsputz im Februar noch gar nicht an. „Dafür sei es noch viel zu früh“, meint sie. Das sieht Manuela ganz anders. Aufräumen, aussortierten und neuordnen ist für sie nicht an bestimmte Monate, Wochen oder gar Wochentage gebunden. Das geht ihrer Meinung nach schon ganz beschwingt zu Jahresbeginn oder auch immer mal wieder während des Jahres. Worin sich die beiden Sprecherinnen einig sind ist, dass Ordnung und Reinheit sich positiv auf das innere Wohlgefühl auswirken. Wird mit Spaß und Freude gewischt, geputzt und gelüftet, so haben beide bei sich beobachten können, dass die Hausarbeit viel schneller geht, als wenn sie das mit Unlust tun. Weil sich Manuela und Stefanie grundsätzlich lieber mit anderen Aufgaben beschäftigen, möchten sie ihren Hausputz nach getaner Arbeit am liebsten, zumindest für kurze Zeit, konservieren. „Wenn im Haus alles wieder fein ist, so Manuela, ist das einfach schön.“ Auch bindet sie gerne ihre Familie ins Aufräumprogramm mit ein, sollten diese gedankenlos mit Schmuddelsachen ins Haus stapfen. Stefanie stellt in ihrem Alltag häufig fest, dass es mit Kleinkind eine Herausforderung sein kann, Ordnung zu halten. Doch wenn es ihr zu viel wird, sie einen „Rappel“ bekommt, dann wirbelt sie durch die Wohnung und schnell ist alles wieder fein. Dann kann durchgeatmet und genossen werden, bis das Spiel des Ordnungsschaffens von neuem gespielt werden möchte. Lausche der lustig-spritzigen Unterhaltung der Podcasterinnen. Vielleicht sind ihre Ordnungsstrategien auch eine Option für dich. Vielleicht hast du ein noch besseres System, um schnell Ordnung in Haus und Wohnung zu schaffen. Das finden die beiden natürlich besonders spannend und möchte gerne mehr darüber erfahren. Schreib ihnen deine Frühjahrsputz-Strategien an [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort.  Wir hören oder lesen uns. Alles Liebe Stefanie & Manuela  Auf folgenden Seiten kannst du mehr über die Podcasterinnen erfahren: Stefanie Metzger: https://erkennen-fuehlen-handeln.de C. Manuela Schmickler https://www.carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de


Schönheit - was ist überhaupt schön?
Feb 11 2020 22 mins  
Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters. Denn über Geschmack lässt sich nicht streiten. Was dem einen gefällt, berührt einen anderen mitunter gar nicht. Auf die Frage, ob es nur schönes im Leben gibt sagt Stefanie, dass es aus ihrer Sicht schönes als auch unschönes gibt. Für sie sind Dinge schön, wenn sie ihr Herz berühren. Auch wenn ein schönes Gefühl im Inneren entsteht, so erfreut sich Manuela auch an Äußerem. Zum Beispiel, wenn sie etwas sieht und sagt: „Wow, das ist ein schöner Sonnenaufgang oder das ist eine schöne Person oder ein schönes Bild.“ Auch Dinge die knorrig oder krüppelig aussehen, oder gar dem Zerfall ausgesetzt sind, können ihrer Ansicht nach schönes in sich bergen. Die Natur bewertet nicht. So fällt Manuela auch die Schönheit auf, die auf einer Baustelle oder am Straßenrand entstehen kann. Zum Beispiel, wenn dort Blumen wachsen. Sie klagen nicht über ihren weniger attraktiven Standort, sondern zeigen dessen unbeeindruckt dennoch ihre schönsten Farben und Formen. Davon können wir Menschen eine Menge lernen. Die Dinge nicht gleich zu bewerten und sie so stehen zu lassen, wie sie sind, ist aus Stefanies Sicht eine gute Idee. Wenn es um schönes geht, kommt man am Thema Mode kaum vorbei. So sprechen die beiden Podcasterinnen darüber, wie sich mit Mode, Farben und Schnitten experimentieren lässt. Wer sich selbst attraktiv findet, ist in Sachen Schönheit schon ziemlich weit vorne. Doch das schönes sich nicht nur auf Äußerlichkeiten reduzieren lässt wird klar, als Manuela darüber spricht, dass es für sie auch schön ist, in Gesellschaft mit anderen zu sein. Sich gemeinsam austauschen oder auch zuhören, dass birgt eine ganz eigene Schönheit, so die beiden Sprecherinnen. Auch im Unschönen, Bizarren oder gar Hässlichen kann Schönheit sich zeigen, wie Manuela findet. Ihr begegnet dies zum Beispiel auf Fotos, die Krisen dokumentieren und gleichzeitig die Stimmung, die Emotion und manchmal auch das unschuldige zeigen. So macht auch Porträtfotografie, die über eine längere Zeit Menschen dokumentieren, dies für sie greifbar. Solche Spannungsbögen veranschaulichen ihre ganz eigene Schönheit.   Was findest du schön und was findest du unschön? Schreib uns deine Ansichten an [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort. Wir hören oder lesen uns. Alles Liebe Stefanie & Manuela Auf folgenden Seiten kannst du mehr über die Podcasterinnen erfahren: Stefanie Metzger: https://erkennen-fuehlen-handeln.de  C. Manuela Schmickler https://www.carmen-manuela-schmickler.de & www.kinderwunschkinder.de


Brokkoli & Co.- Das schmeckt doch nicht
Feb 06 2020 17 mins  
In dieser Episode sprechen die beiden Podcasterinnen über geschmackliche Vorlieben. Das Wintergemüse ist ein Vitaminbuster, doch für manche Geschmacksknospen auch eine Herausforderung. Stefanie erklärt, dass dies an den im Kohl enthaltenen Bitterstoffen liegt. Viele sind es gar nicht mehr gewohnt, diese Bitterstoffe zu essen. Dabei sind gerade diese Stoffe für die Reinigung der Leber besonders nützlich. Wie Manuela findet, ist in der kalten Jahreszeit ein Kohl-Schmortopf ein wunderbarer kulinarischer Genuss und oft entwickelt Kohl dann sogar eine angenehme süßliche Note. Aufgewärmt schmecken diese Gerichte oft noch besser, wie Stefanie und Manuela finden. Doch auch als Rohkostsalate machen die Kohlköpfe eine gute Figur, dass sogar Kinder sie mögen können. Süßen lassen sich Kohlgerichte zum Beispiel ganz leicht mit Äpfeln und Birnen. Wer einwendet, dass Kohl bläht, den klärt die Heilpraktikerin Stefanie Metzger darüber auf, dass die Inhaltsstoffe die Darmflora auf Trapp bringen und damit sogar einen gesundheitsfördernden Prozess in Gang setzen. Der Darm kommt in Bewegung und das kann zu Darmwinden führen. Manuela berichtet über ihre Erfahrung, wie Kohlwickel auch helfen können, Entzündungen zu lindern. Alles in allem sind die Kohl-Familien es wert, beachtet und auf den Speiseplan gesetzt zu werden. Es lohnt sich, mit verschiedenen Zubereitungsvarianten zu experimentieren. Also, auf die Kohle, fertig, los!  Die beiden Podcasterinnen freuen sich, wenn du ihnen von deinen Erlebnissen schreibst. Welche Kohlgeschichte kannst du erzählen? Schreib uns an [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort. Wir hören oder lesen uns. Schmackhafte Grüße Stefanie & Manuela   Auf folgenden Seiten kannst du mehr über die Podcasterinnen erfahren: Stefanie Metzger: https://erkennen-fuehlen-handeln.de C. Manuela Schmickler https://www.carmen-manuela-schmickler.de & https://www.kinderwunschkinder.de


Raus aus der Komfortzone
Jan 28 2020 32 mins  
Wer seine Komfortzone immer mal wieder verlässt, schafft Raum für neue Möglichkeiten und Erfahrungen. Neues kann entstehen. Gewohntes wandelt sich. Doch aus der Kuschelecke des Gewohnten und Liebgewonnenen herauszutreten bedarf Mut. Dabei ist Mut vergleichbar mit einem Muskel, der trainiert werden kann. Wer immer mal wieder etwas Neues wagt, der hält ihn geschmeidig. Für Stefanie ist es ein eindeutiges Zeichen für Veränderungsbedarf, wenn permanent ein unterschwelliges Gefühl dir sagt: „Hey, das Leben hat dir noch viel mehr zu bieten, als das tägliche Einerlei.“ Stefanie macht es glücklich, immer mal wieder über sich hinauszuwachsen. Auch Manuela ist ein Fan davon, Gewohntes mal anders zu machen oder auch Neues auszuprobieren. Dabei haben Komfortzonen auch ihr Gutes, wie Manuela findet. Vertrautes gibt Sicherheit, und Raum zu entspannen. Sie mag daher einen Mix aus gewohnten und neuen Erfahrungen. So kann sich auch Bewährtes weiterentwickeln und regelmäßige Frischekicks geben dem Leben Würze. Doch wodurch zeichnen sich Komfortzonen aus? Manuela hat sich z.B. eine Liste mit den Dingen gemacht, die für sie Routine sind. Für Stefanie und Manuela ist es gleichermaßen essentiell, groß zu Träumen. Ihre Träume und Visionen locken sie aus ihren Komfortzone. Während Stefanie große Schritte und rasche Veränderung mag, sind es für Manuela eher viele kleine Schritte, die sie ihrem Traum näher bringt. Sie gibt offen zu, dass sie ein Ziel auch schon mal nicht erreicht hat, weil sie sich nicht traute, einen großen Schritt zu wagen. Erst die Gliederung in Teilabschnitte hat ihr geholfen, das Terrain des Gewohnten zu verlassen. Wie die beiden Podcasterinnen es schaffen, immer mal wieder ins pralle Leben einzutauchen und ihre Komfortzonen hinter sich lassen, erfährst du in der spritzig frischen Unterhaltung. Lass dich von ihnen inspirieren. Auch freuen sich die beiden, wenn du ihnen deine Erfahrungen schreibst. Was war dein größter Schritt aus deiner Komfortzone? Wie hast du dich dabei gefühlt? Schreib uns deine Gedanken an [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort. Wir hören oder lesen uns. Alles Liebe Stefanie & Manuela Auf folgenden Seiten kannst du mehr über die Podcasterinnen erfahren: Stefanie Metzger: https://erkennen-fuehlen-handeln.de C. Manuela Schmickler https://www.carmen-manuela-schmickler.de


Bewegung tut gut
Jan 21 2020 18 mins  
Komm in Bewegung und du kommst auf leichte Art in den Flow. Den Tag mit sanften Dehn- und Streckübungen zu beginnen, ist für Manuela der perfekte Start. So aktiviert sie Körper und Geist. Sie gibt zu, dass sie dies lange Zeit nicht gemacht hat. Durch die Vorbereitung auf die Episode hat sie diesen wohltuenden Morgenstarter wiederentdeckt. Auch für Stefanie ist Bewegung das A und O. Es hält sie nicht nur fit und gesund, sondern bringt die Gedanken zur Ruhe und hilft ihr, sich besser auf das Wesentliche zu konzentrieren. Waldspaziergänge lieben die beiden Sprecherinnen besonders. Hierbei ist es ganz leicht, sich mit der Natur zu verbinden und den Kopf für neue Inspirationen frei zu machen. Manuela fällt auf, das Gespräch in der Natur viel sanfter, offener und konstruktiveren sind, als in geschlossenen Räumen. Daher geht sie auch gerne mit ihren Coachees raus in den Wald. Stefanie redet darüber, wie ihr Bewegung zu Klarheit verhilft. Selbst wenn das Leben mal holprig zu sein scheint, bringt einen das Gehen nicht nur körperlich in Gang, sondern aktiviert auch neue Ideen. So gesehen ist es egal, welche Art Bewegung vorgezogen wird. Ob Schwimmen, Radfahren, Tanzen oder einfach nur Gehen, all dies kann dem Körper und damit auch dem Geist zu mehr Wohlbefinden verhelfen. Was bringt dich in Gang? Ist der Wald für dich auch ein Kraftort oder an welchen anderen Orten bewegst du dich gerne? Schreib uns deine Gedanken an [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort. Wir hören oder lesen uns. Alles Liebe Stefanie & Manuela Auf folgenden Seiten kannst du mehr über die Podcasterinnen erfahren: Stefanie Metzger: https://erkennen-fuehlen-handeln.de C. Manuela Schmickler https://carmen-manuela-schmickler.de


Wasser - zauberhaftes Nass
Jan 14 2020 28 mins  
Wasser ist erfrischend, reinigend, belebend und ein wunderbarer Spaßmacher. Wasser kann jede Form ausfüllen und umspülen. Es ist weich und gleichzeitig enorm kraftvoll. Es ist quasi ein Alleskönner. In dieser Episode geben sich Stefanie und Manuela ihrem Gedankenfluss hin und unterhalten sich über die kaum fassbare Vielseitigkeit von Wasser. Wasser ist für beide die Urnaturkraft. Es macht das Leben auf diesem Planeten erst möglich. Schließlich besteht sowohl die Erde als auch der menschliche Körper zu rund 80 Prozent aus Wasser. Für Manuela ist besonders spannend, dass jedes Wasser seinen eigenen Geschmack hat. Eine Wasserverkostung kann das für jeden leicht nachvollziehbar machen. Beide Sprecherinnen favorisieren stilles Wasser, einfach weil es leicht zu trinken ist und beiden am besten schmeckt. Stefanie weist darauf hin, dass Wasser ein Informationsspeicher ist. Dieser Hinweis führt das Gespräch der Podcasterinnen zu dem japanischen Wasserforscher Dr. Masaru Emoto, der diese Aussage wissenschaftlich nachgewiesen hat. Wasser kann seinen Forschungen nach sogar Gedanken aufnehmen. Dadurch verändert sich die Kristallstruktur. Das ideale Wassermolekül ist ein Sechsstern. Wird Wasser positiven Worten, Gedanken und harmonischen Klängen ausgesetzt, richten sich die Wassermoleküle gleichfalls positiv aus und zeigt in der Idealform ein Sechsstern. Dem entgegen degenerieren die Moleküle bei negativen Einflüssen. Eine spannende Lektüre zu diesem Thema ist das bekannteste Buch des Wissenschaftlers Emotos „Die Antwort ist Wasser“. Spannend ist für die beiden Podcasterinnen auch, dass ein körperlicher Wassermangel sich auf vielfältige Weise zeigen kann. Wer häufig müde, erhitzt, leicht reizbar, mutlos, sich schlecht konzentrieren kann, unter Kopfschmerz leidet, ständig angespannt ist und weiteres mehr, der sollte regelmäßig über den Tag verteilt 2 bis 3 Liter Wasser trinken. Das ist schon deshalb ratsam, da Wasser nicht auf Vorrat getrunken werden kann, denn der Körper kann das lebenswichtige Nass nicht speichern. Es lohnt sich, der Unterhaltung von Manuela und Stefanie zu folgen. Auf leichte Art sprechen sie über viel Wissenswertes rund um das Thema Wasser. Was bedeutet Wasser für dich? Welches Wasser schmeckt dir am besten? Wie hat Wasser dir schon geholfen wieder in den Fluss zu kommen? Lasse uns an deinen Gedanken teilhaben. Vielleicht möchtest du uns auch ein Feedback geben. Darüber freuen wir uns sehr. Schreibe uns eine E-Mail an [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort. Wir hören oder lesen uns. Stefanie und C. Manuela Mehr über die beiden Sprecherinnen kannst du unter folgenden Links erfahren: Carmen Manuela Schmickler (NLP-Coach): Carmen-Manuela-Schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de Stefanie Metzger (Heilpraktikerin): https://erkennen-fuehlen-handeln.de/ Buchtipps: Dr. med. F. Batmanghelidj, „Sie sind nicht krank, sie sind durstig“, VAK-Verlag Dr. Masuro Emoto, „Die Antwort ist Wasser“, KOHA-Verlag


Schnupfen & Co – leichter durch die kalte Jahreszeit!
Jan 07 2020 14 mins  
Die kalte Jahreszeit ist da. Schon kratzt der Hals und die Nase läuft. Für Stefanie ist das ein gelerntes gesellschaftliches Verhalten, denn Viren und Bakterien gibt es schließlich das ganze Jahr. Doch gewusst wie, lässt sich einiges tun, um Schnupfen und Co vorzubeugen. Immer mal wieder ein paar Spritzer Meersalz in die Nase sprühen, ist Stefanies erster Tipp. Das befeuchtet die Schleimhäute und sie trocknen trotz Heizungsluft nicht aus. Wer auch in dieser Jahreszeit viel Zeit draußen im Freien und in der Natur verbringt, so Manuela, tut viel Gutes für sein Immunsystem. Doch seien wir mal ehrlich, so ein Schnupfen hat manchmal auch Vorzüge. Zwar wird über seine Anwesenheit meist gejammert, doch ist er erst einmal da, beschert er seinem Menschen auch schon mal eine Extraportion Aufmerksamkeit, erlaubt ohne schlechtes Gewissen, das Büro mal früher zu verlassen oder liefert einfach ein Gesprächsthema. Liebevolle Zuwendung hilft, jung und alt, schnell wieder auf die Füße zu kommen. Von diesem Nutzen einmal abgesehen, könnte man sich auch die Frage stellen, was der tiefere Grund für die körperliche Schwäche ist? Wovon hat sie oder er die Nase so richtig voll? In der kalten Jahreszeit schwört Manuela, nicht nur bei aufkommenden Erkältungserscheinungen, auf heiße Zitrone mit Ingwer. Dieser Vitaminbuster stärkt den Körper und schmeckt lecker. Auch Stefanies Vitamin-Tipps (Link) verschaffen schnell Linderung, wenn es einen doch mal voll erwischt haben sollte. Auch erklärt Stefanie, wie heißen Kartoffelwickel gemacht werden. Sie sind natürliche Helfer, wenn Halsschmerzen gelindert werden wollen. Es lässt sich eine ganze Menge tun, um gesund und fit durch die Winterzeit zu kommen. Und wenn nichts mehr geht, dann hilft es, einfach mal Pause zu machen und zur Ruhe zu kommen. Wenn du deine Gedanken ergänzen oder ein Feedback geben möchtest, dann schreibe uns eine E-Mail an [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort. Wir hören oder lesen uns. Alles Liebe Stefanie und C. Manuela Hier findest du zu Stefanies Vitamin-Empfehlung: https://www.nature-love.de/collections/produktportfolio/products/veganes-vitamin-d3-aus-flechten-25-ml-mit-1000-i-e-25-mcg-pro-tropfen Mehr über die beiden Sprecherinnen kannst du unter folgenden Links erfahren: Stefanie Metzger (Heilpraktikerin): https://erkennen-fuehlen-handeln.de/ C. Manuela Schmickler (NLP-Coach): https://carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de


Selbstliebe, ist das ein Egotrip?
Dec 31 2019 31 mins  
Erst wenn wir uns selbst lieben, sind wir in der Lage, auch andere wirklich zu lieben. Dieser Hinweis enthält auch der wohl bekannteste Bibelspruch "Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst“.  So betrachtet ist Selbstliebe alles andere als ein Ego-Trip.  Es geht nicht darum, die Bedürfnisse anderer zu ignorieren und wie ein „Bulldozer“ alles platt zu machen, erklärt Manuela. Für sie hat Selbstliebe viel mit einer liebevollen innere Haltung zu tun. Was tut uns gut? Wie kann ich gut für mich sorgen, um die Kraft auch für andere zu haben? Stefanie hilft es, eine kurze Ruhepause einzulegen. So schöpft sie neue Kraft, um für ihre Familie gut zu sorgen. Manuela stellt die Frage, ob es wirklich Liebe ist, wenn wir im Gegenzug für unser Tun etwas Erwarten. Denn echte Liebe erwartet nichts. Dem pflichtet auch Stefanie bei. Sie gibt gerne aus vollem Herzen. Auch ist sie sich sicher, dass sie immer etwas zurückbekommt, wenn auch vielleicht von ganz anderen Menschen und auf eine ganz andere Art. Was ist die Motivation, wenn wir geben, fragt Manuela. Tun wir etwas, um im Gegenzug auch eine Unterstützung zu erhalten, so kann es nützlich sein, dass offen zu benennen. Dem Anderen gibt es Klarheit und es beugt Unmut vor, der entstehen kann, wenn eine Erwartung unerfüllt bleibt. Konkret zu benennen, womit jemandem mir Freude bereiten kann, ist auch eine Form der Selbstliebe. Stefanie berichtet von ihrer Selbstliebeerfahrung, als sie beschloss, sich bis auf weiteres vegan zu ernähren. Dabei stieß bei ihrem Mann anfänglich auf Gegenwind, der diese Entscheidung erst einmal nicht verstand. Doch Gespräche halfen beiden, einen neuen gemeinsamen Weg zu finden. Dem Anderen zuliebe, die eigenen Bedürfnisse nicht hintenan zu stellen oder gar aufzugeben, ist die hohe Kunst der Selbstliebe. Beide Sprecherinnen sind sich darüber einig, dass es wichtig ist, sich selber treu zu bleiben. Immer mal wieder eine kleine Auszeit zu nehmen, um sich klar zu werden, was einem gut tut, ist eine gute Idee. Was brauchst du, damit es dir gut geht? Wie sorgst du liebevoll für dich? Lasse uns an deinen Gedanken teilhaben. Vielleicht möchtest du uns auch ein Feedback geben. Darüber freuen wir uns sehr. Schreibe uns eine E-Mail an [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort. Von Herzen wünschen wir dir ein wundervolles, liebevolles neues Jahr. Wir hören oder lesen uns. Stefanie und C. Manuela Mehr über die beiden Sprecherinnen kannst du unter folgenden Links erfahren: Stefanie Metzger (Heilpraktikerin): https://erkennen-fuehlen-handeln.de/ Carmen-Manuela-Schmickler.de (NLP-Coach) & https://kinderwunschkinder.de


Meditieren
Dec 24 2019 15 mins  
Meditieren und in die innere Mitte kommen. Für Manuela und Stefanie gehört diese Ruhezeit inzwischen zu ihrem Alltag. Beide berichten von ihren Herausforderungen und Erfahrungen, die sie dabei machen. Es gibt Tage, da ist bei Manuela der innere Quatscher kaum zu bändigen. „Einfach auf Pause zu drücken und innerlich ruhig zu werden, so sagt sie, ist manchmal gar nicht so leicht.“ Für Stefanie ist das Meditieren ein Lernprozess. Ganz nach dem Motto: „Übung macht den Meister“. Sie kennt niemanden bei dem es sofort klappt. Auch bei ihr sind die Gedanken manchmal laut. Anfangs war es für sie eher eine enttäuschende Erfahrung, weil die Stille sich nicht sofort einstellen wollte. Auch Manuela fand meditieren als Jugendliche eher langweilig.  Inzwischen ist die Entschleunigung vom Alltag für beide inzwischen eine erfrischende Kraftquelle. Sie verbinden sich auf diesem Weg mit etwas Größerem. Das empfinden sie als angenehm, weich und friedvoll. Doch Stefanie und Manuela können dir viel erzählen. Probiere es besser aus und mache selbst deine Erfahrungen. Für den Anfang kann es helfen, einfach auf eine brennende Kerze zu schauen. Gönne dir diese Auszeit und genieße deine innere Ruhe. Vertraue darauf, dass du eine wohltuende Erfahrung machst. Lasse uns an deinen Gedanken teilhaben. Vielleicht möchtest du uns auch ein Feedback geben. Darüber freuen wir uns sehr. Schreibe uns eine E-Mail an [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort. Wir hören oder lesen uns. Alles Liebe und schöne Weihnachtstage Stefanie und C. Manuela Mehr über die beiden Sprecherinnen kannst du unter folgenden Links erfahren: Stefanie Metzger (Heilpraktikerin): https://erkennen-fuehlen-handeln.de/ Carmen-Manuela-Schmickler.de (NLP-Coach)  &  https://kinderwunschkinder.de



Spiel mal wieder - Karten & Co.
Dec 17 2019 15 mins  
Spielen macht in jedem Alter Spaß. Stefanie und Manuela spielen gerne mit ihren Familien und Freunden. Dabei sind Kartenspiele hoch im Kurs. Doch auch Brettspiele wie Mensch ärgere dich nicht, Srcabble, Trivial Persiude oder Huss kommen zum Zuge. Beim Spielen steht für beide der Spaß an vorderster Stelle. Wenn aus vollem Herzen dabei gelacht wird, so hat sich das Spielen bereits gelohnt. Ja, und gewinnen ist auch toll, doch für die Podcasterinnen nicht das Wichtigste. Das kennen sie von dem einen oder anderen Mitspieler auch anders. Wenn der Ehrgeiz zu sehr Fahrt aufnimmt, können auch schon mal die Emotionen überschwappen. Ein bisschen Nervenkitzel gehört eben manchmal auch mit dazu. So plaudern die beiden locker über ihre Spielerfahrungen. Beide sind sich einig darüber, dass sie viel öfter spielen sollten. Manchmal braucht es einfach nur jemanden, der alle zum Spielen an einen Tisch trommelt. Oft entstehen so schöne Spielabende. Auch manche Situationskomik kann dabei entstehen. So braucht es später nur ein Stichwort unter Insidern und schon ist man wieder in die heitere Stimmung des Gemeinschaftsspiels zurückversetzt, selbst wenn dies schon Wochen zurückliegt. Lass dich von den beiden Frauen zum Spielen animieren. Bleib locker und genieße das Beisammensein mit lieben Menschen und die witzigen Gespräche, die dabei ganz leicht entstehen können. Was gibt es Schöneres als ausgelassene, heitere Stunden? So hat der Alltag einfach mal Pause. In diesem Sinne: „Spiel mal wieder.“ Wenn du deine Gedanken ergänzen oder ein Feedback geben möchtest, dann schreibe uns eine E-Mail an [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort. Wir hören oder lesen uns. Alles Liebe C. Manuela & Stefanie Metzger   Mehr über die beiden Sprecherinnen kannst du unter folgenden Links erfahren: Stefanie Metzger (Heilpraktikerin): https://erkennen-fuehlen-handeln.de/ C. Manuela Schmickler (NLP-Coach): https://carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de


Gesundheit ist nicht alles, doch ohne Gesundheit ist alles nichts
Dec 10 2019 22 mins  
Für die Heilpraktikerin Stefanie Metzger umfasst Gesundheit Körper, Geist und Seele. Sie bevorzugt einen ganzheitlichen Ansatz. Spricht sie mit Menschen über das Thema, so erfährt sie oft erst einmal, wo denn gesundheitlich „der Schuh drückt“. Manuela verbindet mit Gesundheit körperliches Wohlbefinden, aktiv am Leben teilnehmen können und Spaß haben, Projekte zu verwirklichen. Doch auch geistige Gesundheit trägt viel zu körperlichen Wohlbefinden bei. Ganz praktisch erzählt sie von ihren eigenen Erfahrungen. Sie berichtet unter anderem welche ad hoc Körperreaktionen sie bei sich erleben konnte, als sie ihr Onlineprojekt mit einem Plugin gecrashed hat. Ihr wurde heiß und kalt. Nach dem ersten Schock und den Überlegungen, wer ihr wieder aus der Patsche helfen konnte, hat sie sich mit Arbeiten abgelenkt, die ihr Freude bereiteten. Damit war das Problem zwar noch nicht aus der Welt, doch es ging ihr gleich viel bessern. Stefanie ist wichtig, dass wir Menschen uns mehr und mehr bewusst machen, dass wir selbst für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden verantwortlich sind. Gut für sich selbst zu sorgen ist für sie essentiell. Jeder kann sich nur selbst heilen, so Stefanie. Dabei kann es nützlich sein, Hilfe von anderen anzunehmen. Ihr ist wichtig, dass nicht nur Symptome behandelt werden. Denn es gilt das aus den Weg zu räumen, was das Gesundsein aus dem Gleichgewicht gebracht hat. Was bedeutet Gesundheit für dich und wann fühlst du dich so richtig pudelwohl? Was tust du, um wieder in deine Kraft zu kommen, falls die Dinge doch mal anders laufen, als du dir das gedacht hast? Wenn du deine Gedanken ergänzen oder ein Feedback geben möchtest, dann schreibe uns eine E-Mail an [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort. Wir hören oder lesen uns. Alles Liebe C. Manuela & Stefanie Metzger   Mehr über die beiden Sprecherinnen kannst du unter folgenden Links erfahren: Stefanie Metzger (Heilpraktikerin): https://erkennen-fuehlen-handeln.de/ C. Manuela Schmickler (NLP-Coach): https://carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de


Wohlstand & Fülle - Wann ist genug wirklich genug?
Dec 03 2019 21 mins  
Wohlstand und Fülle ist für viele Menschen ein wichtiges Thema. Manuela hätte gerne eine Flat-Rate darauf. Stefanie taucht gleich tiefer ein. Für sie ist Fülle etwas, dass im Inneren entsteht. Außen, so sagt sie, ist sichtbar was im Inneren gefühlt wird.  Für Manuela ist diese Sicht ziemlich intellektuell. Für sie klärt sich ihr Wohlstandsgefühl schnell mit einem Blick ins Portemonnaie. Viele bunte Scheine lösen bei ihr ein Gefühl von Wohlstand aus. Nimmt ihre Anzahl ab, so kann das auch ein komisches Gefühl machen. Wäre für Manuela Wohlstand ein Bild, so wäre es für sie ein wohliger, schöner Mantel, in den sie sich einhüllen kann und der ihr Schutz und Sicherheit bietet. Schließlich bietet Geld in Fülle die wunderbare Möglichkeit, sich jederzeit Wünsche erfüllen und neue Erfahrungen kaufen zu können. Geld ist von sich aus weder gut noch schlecht, sondern ein Tauschmittel. Stefanie beschreibt, dass für sie der Geldstrom in Gang bleibt, indem sie dankbar ist, dass sie eine Rechnung bezahlen kann oder einfach etwas Alltägliches, z. B. ein Brötchen, beim Bäcker kaufen kann. So wird im Laufe des Gesprächs deutlich, dass Wohlstand und Fülle ganz unterschiedliche Facetten hat und keineswegs immer mit Geld und Luxusgegenständen in Verbindung stehen muss. Denn die Freude über eine Neuanschaffung kann verblassen. Und doch ist Geld für beide auch sinnlich. Manuela findet, dass sich Geldscheine angenehm anfühlen. Wenn es nach Stefanie geht, sollten Geldscheine im Rudel auftreten und nicht alleine, frei nach dem Motto: „Wo viel ist, kommt gerne auch noch mehr dazu.“ Lass dich von der Unterhaltung inspirieren. Was bedeutet Fülle für dich und wann fühlst du dich so richtig wohlhabend? Wenn du deine Gedanken ergänzen oder ein Feedback geben möchtest, dann schreibe uns eine E-Mail an [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort. Wir hören oder lesen uns. Alles Liebe C. Manuela & Stefanie  Mehr über die beiden Sprecherinnen kannst du unter folgenden Links erfahren: Stefanie Metzger (Heilpraktikerin): https://erkennen-fuehlen-handeln.de/ C. Manuela Schmickler (NLP-Coach): https://carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de


Zeit haben - Luxus oder Langeweile?
Nov 26 2019 16 mins  
Uns allen stehen 24 Stunden am Tag zur Verfügung. Somit haben wir „eigentlich“ alle gleich viel Zeit. Doch während es Menschen gibt, die scheinbar zu viel Zeit haben und sich langweilen, scheint es auch jene zu geben, für die ist Zeit Mangelware. Für Stefanie ist Zeit kostbar. Ein Tag möchte bei ihr gut geplant und strukturiert sein. Morgens, wenn ihr Sohn in der Kita ist, kümmert sie sich um ihren Alltag. Ihre beruflichen Aktivitäten und auch ihr Wunsch nach Ruhe und Entspannung finden daher überwiegend in dem Zeitfenster statt, wenn ihr Sohn außer Haus ist. Für Manuela kann Zeit gelegentlich auch ein Treiber sein. Vor dem nächsten Kundentermin plappert ein innerer Quatscher ihr ins Ohr: „Räum doch noch schnell die Spülmaschine aus. Ach ja, der Hund möchte auch noch raus und sein Geschäft erledigen und check dann noch flott die E-Mails.“ Dabei sagt ihr ja nicht wirklich jemand: „Mach das mal eben schnell.“ Es hilft, sich bewusst zu werden, dass oft ein innerer Treiber uns Zeit als Mangelgut erscheinen lässt. Aktive Entschleunigung kann helfen, aus dem „Hamsterrad der Zeit“ auszusteigen. Manuela gelingt das häufig bereits dadurch, dass sie die Tätigkeit, die sie mal zwischendurch schnell schnell macht, bewusst achtsam und entschleunigt erledigt. Auch Stefanie stellt sich über den Tag verteilt immer mal wieder die Frage: „Was ist mir jetzt wichtig.“ Beide Podcasterinnen kennen Langweile nicht wirklich. Ist sie mal da, so ist es ein willkommener Luxus, diese Bonuszeit zur Verfügung zu haben. Für beide ist die gemeinsame Zeit mit der Familie und mit Freunden die schönste Art, seine Zeit zu verbringen. Horch rein und erfahre, was die beiden Podcsterinnen sonst noch über das Phänomen Zeit denken, wie sie Zeit erleben und was sie beobachten. Vielleicht ist das, was ihnen wichtig ist, auch dir wichtig. Schreib ihen gerne deine Erfahrungen und Gedanken zum Thema Zeit an [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort. In diesem Sinne hört oder lest ihr voneinander. Deine Podasterinnen C. Manuela & Stefanie  Mehr über die beiden Sprecherinnen kannst du unter folgenden Links erfahren: Stefanie Metzger (Heilpraktikerin): https://erkennen-fuehlen-handeln.de/ C. Manuela Schmickler (NLP-Coach): https://carmen-manuela-schmickler.de & https://kinderwunschkinder.de


Immer sind andere Schneller-Besser-Erfolgreicher als ich.
Nov 19 2019 16 mins  
Ist das wirklich so? Sind andere wirklich besser? Stefanie gibt zu, dass sie diesen Eindruck kennt. So erzählt sie wie es ihr erging, als sie einen Online-Kongress vorbereitete. Sie hatte den Eindruck, dass eine Kollegin viel schneller in der Vorbereitung ihres Kongresses war, als sie selbst. Das machte ihr erst einmal Druck, bis sie der Kollegin davon erzählte. Wie hilfreich es daher sein kann, immer mal wieder einen Abgleich zu machen, zwischen dem, wie ich mich selbst wahrnehme und dem, wie andere uns wahrnehmen, verdeutlicht Manuela. Auch hilft es immer mal wieder andere zu fragen, worin sie unsere Stärke sehen. Dies zu hören, tut einfach gut und kann ein toller Motivations-Kick sein. Auch sind sich die beiden Podcasterinnen darüber einig, dass jeder Mensch so viel mehr Wert ist, als dies eine berufliche Stellung, Statussymbole oder Geld auszudrücken vermögen. Wir sind alle gleich. Jedem mit der gleichen freundlichen und liebevollen Haltung zu begegnen, ist eine gute Idee. Die Bedienung im Bäckerladen ist genauso wertvoll, wie die Besitzerin einer Luxusvilla, die dort ihre Brötchen kauft. Für Stefanie und Manuela ist die innere Haltung ausschlaggebend, ob wir uns groß oder klein machen. Für jene, die sich im Gefühlsschlamassel verfangen haben, hat Stefanie ein paar einfache Tipps. Sie spricht darüber, wie pflanzliche Heilmittel wie die Zitronenmelisse, die Bachblüte Holly oder die Gemeine Goldrute helfen können, das seelische Gleichgewicht wiederzuerlangen. Hast du Fragen zu dieser Episode, Themenwünsche, Anregungen oder möchtest ein Feedback geben, so schreibe an [email protected] Vielleicht ist dein Vorschlag schon bald Thema einer der nächsten Sendungen. Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort. Wir hören oder lesen uns. Alles Liebe C. Manuela & Stefanie Mehr über die beiden Sprecherinnen kannst du unter folgenden Links erfahren: Stefanie Metzger (Heilpraktikerin): https://erkennen-fuehlen-handeln.de/ C. Manuela Schmickler (NLP-Coach): https://carmen-manuela-schmickler.de


Gute Laune geht durch den Magen – Wie schmeckt eigentlich Glück?
Nov 12 2019 17 mins  
Für die beiden Podcasterinnen Stefanie Metzger und C. Manuela Schmickler geht Glück definitiv auch durch den Magen. Während für Manuela der Geruch von Apfelkuchen mit einer Prise Zimt der ultimative Glücklichmacher ist, ist es für Stefanie der Anblick eines schön dekorierten Tischs und das Essen mit der Familie und Freunden. Gemeinsam tauschen die beiden sich darüber aus was es für sie genau ausmacht, einen kulinarischen Glücksmoment zu erleben. Für sofortige Power sorgen bei Stefanie Spaghetti mit Tomatensoße. Auch Schokolade ist für beide ein Glückskick. Ihr Genuss scheint jedoch auch Tücken zu haben. Wie schmeckt für dich Glück? Was genau löst deinen kulinarischen Glücksmoment aus? Ist es der Geruch, der Geschmack, die Art wie deine Lieblingsspeise zubereitet und angerichtet ist. Schreibe uns und erzähle, warum dein Lieblingsessen bei dir Glücksgefühle auslöst. Auch Themenwünsche, Anregungen und Feedback kannst du an [email protected] senden. Vielleicht ist dein Vorschlag schon bald Thema einer der nächsten Sendungen. Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort. Wir hören oder lesen uns. Alles Liebe Stefanie und C. Manuela   Mehr über die beiden Sprecherinnen kannst du unter folgenden Links erfahren:  Stefanie Metzger (Heilpraktikerin): https://erkennen-fuehlen-handeln.de/ C. Manuela Schmickler (NLP-Coach):https://carmen-manuela-schmickler.de &  https://kinderwunschkinder.de/


Glaubst du an den Weihnachtsmann?
Nov 05 2019 15 mins  
Hoh, hoh, hoh. Ist denn schon bald wieder Weihnachten? Kaum ein Jahresabschnitt ist so besinnlich, gemütlich und kuschelig. Es wird Tee und Glühwein geschlürft, Spekulatius, Zimtsterne und Stollen genascht, Kerzen angezündet und liebevoll dekoriert. Stefanie und Manuela sprechen darüber, wie unterschiedlich ihre Erfahrungen und Rituale in Sachen Weihnachten sind. Beschwingt plaudern sie über Nikolausabende und stellen sich unweigerlich die Fragen: „Gibt es einen Weihnachtsmann? Und wenn es Weihnachtsmänner gibt, gibt es dann auch Weihnachtsfrauen? Oder ist alles nur eine Erfindung? Und ganz wichtig, wer bringt die Geschenke.“ Während Stefanie mit ihrem dreijährigen Sohn ganz offen darüber spricht, dass Mama und Papa die Geschenke kaufen, hat Manuela ihrem Sohn den Weihnachtszauber hinter verschlossenen Türen entstehen lassen, solange bis er an diese Illusion nicht mehr glauben wollte. Lausche der lockeren Unterhaltung, in der es auch darum geht, ob bestehende Rituale erhalten bleiben sollen oder durchaus auch überdacht und hinterfragt werden dürfen. Gibt’s für dich den Weihnachtsmann? Wenn du magst, dann schreibe uns was deine Ideen, Erfahrungen und Rituale mit Weihnachten, Nikolaus und Co. sind an [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort. Wir hören oder lesen uns. Alles Liebe C. Manuela und Stefanie Mehr über die beiden Sprecherinnen kannst du unter folgenden Links erfahren: C. Manuela Schmickler: https:carmen-manuela-schmickler.de &  https://kinderwunschkinder.de/ Stefanie Metzger: https://erkennen-fuehlen-handeln.de/


Explosionsgefahr! - Was hilft wenn die Suppe des Alltags überkocht?
Oct 29 2019 14 mins  
Hektik ist der Sprengstoff des Alltags. Tatort Supermarkt-Parkplatz. Stefanie spricht über ihr Erlebnis, wie sie gelassen bleiben konnte, obgleich ein älterer Herr sie beschimpfte. Schließlich habe sie ihn auf dem Parkplatz eines Supermarktes zugeparkt, so sein Vorwurf. Wer Recht hat oder nicht, liegt meist im Auge des Betrachters. Schuldzuweisungen helfen da in der Regel nicht. Im Gegenteil, sie machen die Situation eher schlimmer. Wie leicht in dem Beispiel von Stefanie das angebliche Opfer (älterer Herr) eine Täterin (Falschparkerin) ausfindig macht und sich sogar ein Held einschaltet, um die Situation zu beschwichtigen, darüber spricht Manuela. Sie zeigt auf, dass es in einem Täter-Opfer-Ping-Pong meist nur Verlierer gibt.  „In der Ruhe liegt die Kraft“, ist nicht nur ein weiser Satz, sondern ein wahrer Helfer, wenn die „Suppe des Alltags überkocht“. Die beiden Podcasterinnen reden nicht nur über mögliche Herausforderungen des Alltags, sondern sprechen auch darüber, was ihnen selbst schon geholfen hat. So hörst du in dieser Episode, wie man trotz Hektik entspannt bleiben und eine gelassene Haltung einnehmen kann. Und wenn nichts mehr geht, wie ein körperlicher SOS-Notfall-Punkt helfen kann, wieder in die innere Mitte zurückzufinden. Was war dir in deinem Alltag schon nützlich, die „Suppe nicht überkochen“ zu lassen? Schreibe uns deine Erfahrungen oder auch Themenwünschen, Anregungen und Feedback an [email protected] Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort. Wir hören oder lesen uns. Alles Liebe Stefanie und C. Manuela Mehr über die beiden Sprecherinnen kannst du unter folgenden Links erfahren: Stefanie Metzger: https://erkennen-fuehlen-handeln.de/ C. Manuela Schmickler: https://carmen-manuela-schmickler.de &  https://kinderwunschkinder.de/




No review available yet...